Level 2
Level 1

Kapitel 1 Empirische Sozialforschung und empirisch


73 words 0 ignored

Ready to learn       Ready to review

Ignore words

Check the boxes below to ignore/unignore words, then click save at the bottom. Ignored words will never appear in any learning session.

All None

Ignore?
Handlungswissen
Wie wird Erfahrungswissenbezeichnet, dass in bestimmten Bereichen von Generation zu Generation weitergegeben wurde?
Auguste Comte (1798-1857)
Auf wen geht der Begriff der Soziologie zurück?
Gesellschaftliche Erscheinungen und ihre Gesetzmäßigkeiten
August Comte sprach von "physique sociale". Was sollte diese nach dem Vorbild der positiven Naturwissenschaften aufzeigen?
Drei-Stadien-Gesetz
Auguste Comte postulierte für die Entwicklung jeder historischen Gesellschaft wie auch für die gesamte Menschheitsgeschichte ein Gesetz. Wie wird es genannt?
Erkenntnisfähigkeit von Individuen, Zivilisationen und Wissenschaften entwickelt sich unumkehrbar in drei Stadien.
Wie lautet die Kernaussage des Drei-Stadien-Gesetzes?
theologisch-fiktives Stadium, metaphysisch-abstraktes Stadium, positiv-reales Stadium
Nenne die drei Stadien nach Comte!
theologisch-fiktives Stadium
In welchem Stadium werden rätselhafte Naturvorgängen durch die Macht und Existenz göttlicher bzw. gottähnlicher Wesen erklärt
metaphysisch-abstraktes Stadium
In welchem Stadium werden die personenähnliche Wesen durch einen abstrakten Wesensbegriff ersetzt?
positiv-reales Stadium
In welchem Stadium werden auf der Grundlage empirischer Forschung gesetzmäßige Zusammenhänge gefunden, die die Natur erklären?
Erstellung „objektiver“ Datengrundlagen für Entscheidungen und Vorhersagen von möglichen Entwicklungen
Welche Aufgaben haben die Sozialwissenschaften nach Comtes Entwurf?
Produktion und Vermehrung von möglichst allgemeingültigem Wissen
Was ist der Schwerpunkt sozialwissenschaftlicher Grundlagenforschung?
bestehende Lücken im bisherigen Wissensbestand
Wie begründet die Grundlagenforschung die Relevanz der von ihr aufgegriffenen Themen?
aus den Bedürfnissen der Praxis
Wie leiten sich die Fragestellungen der anwendungsorientierten Forschung her?
Präzision und Allgemeingültigkeit
Welche Variablen stehen bei der Grundlagenforschung im Vordergrund?
Anwendungspraxis
Was steht bei der anwendungsorientierten Forschung im Vordergrund?
Zeitvorgaben und Feldbedingungen
Bei der anwendungsorientierten Forschung müssen Präzision und Allgemeingültigkeit der Aussagen notfalls zurückstehen. Unter welchen Bedingungen?
Öffentlichkeit und Fachkollegen
Vor wem müssen Wissenschaftler die Ergebnisse der Grundlagenforschung vertreten?
Interessen der Auftraggeber
Bei anwendungsorientierten Projekten (insbesondere bei Auftragsforschungen) haben es die Forscher bei der Rechtfertigung ihres Vorgehens nicht in erster Linie mit anderen Wissenschaftlern, sondern mit Praktikern zu tun. Was steht in diesem Rahmen in Bezug auf Beurteilung der Ergebnisse im Vordergrund?
Alltagserfahrung und wissenschaftliche Erfahrung
Welche Arten der Erfahrung werden unterschieden?
Alltagserfahrung
Welche Art der Erfahrung ist auf die individuelle Ansammlung von handlungsrelevantem Wissen ausgerichtet?
wissenschaftliche Erfahrung
Welche Art der Erfahrung beinhaltet möglichst allgemeingültige Regeln, durch die die Ereignisse einer realen Welt erklärt und Klassen von Ereignissen vorhergesagt werden können?
sie sind häufig implizit
Was gilt für in Alltagsbeaobachtungen verwendete Theorien?
Reduktion der Komplexität
Wodurch werden wissenschaftliche Theorien in ihren Aussagen klarer fassbar und damit besser durchschaubar?
gesicherte Erkenntnisse über die Wirklichkeit
Was ist das Ziel empirischer Wissenschaft?
die Möglichkeit der Erkenntnis der "objektiven" Realität
Was ist eine zentrale Frage der unterschiedlichen wissenschaftstheoretischen Positionen?
geordnet, regelhaft, strukturvoll, wirklich
Welche Eigenschaften hat die "Welt der Tatsachen" der analytisch-nomologischen Wissenschaftstheorie?
erkenntnistheoretischer Konstruktivismus
Welche wissenschaftstheoretische Postion bestreitet die Möglichkeit, mit Wahrnehmungssinnen die Realität so zu erfassen, wie sie wirklich ist
erkenntnistheoretischer Realismus
Welches ist die Gegenposition des erkenntnistheoretischen Konstruktivismus?
Kausalitätsprinzip
Welches Prinzip schreibt jedem Ereignis eine Ursache oder auch eine komplexe Menge von Ursachen zu?
Postulat der Einheitswissenschaft der deduktiv-nomologischen Wissenschaft
Ausgehend von einer prinzipiellen Ordnung und Regelhaftigkeit der realen Welt unterscheiden sich Natur- und Sozialwissenschften nur im Gegenstand ihres Interesses, nicht jedoch in den methodischen Prinzipien
interaktionistische bzw. interpretative Sozialwissenschaften
Welche Richtung der Sozialwissenschaften lässt für den Bereich der sozialen Gesellschaft sowie für Ereignisse und Beziehungen innerhalb dieser Gesellschaft die These einer vorgegebenen Struktur und geich bleibender Regelhaftigkeiten nicht gelten?
eine spezifische Beziehung
Was entsteht infolge von Interaktionen und wiederholten Interpretationen der Interaktionspartner
Beobachtung
Unter welchem Begriff wird die kontrollierte direkte und indirekte Wahrnehmung durch menschliche Wahrnehmungssinne und mit geeigneten Instrumenten zusammengefasst?
Hypothesen
Wie werden generelle Vermutungen über Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten der tasächlichen Welt bezeichnet?
Prinzip der Wertneutralität
Subjektive Werte, Urteile und Vorlieben der Forscher oder der mit der Datenerhebung betrauten Personen dürfen im Zusammenhang mit der Datenerhebung und Datenauswertung keine Rolle spielen
Prinzip der Standardisierung
Bedingungen der Datenerhebung dürfen sich nicht fallweise unterscheiden, damit die Resultate der einzelnen Beobachtungen miteinander vergleichbar sind.
Prinzip der intersubjektiven Nachprüfbarkeit
Der gesamte Forschungsprozess soll so vollständig dokumentiert werden, dass er nachvollziehbar, beurteilbar und kritisierbar ist und durch Wiederholung der Untersuchung nachgeprüft werden kann.
interpretative Sozialwissenschaften
Bei welcher sozialwissenschaftlichen Richtung beginnt das Forschunskonzept mit dem Gewinnen möglichst authentischer Erfahrungen im Untersuchungsfeld?
Prinzip der Offenheit
Die Datenerhebung darf nicht durch vorgefasste Meinungen oder hypothesengeleitete Fragestellungen eingeschränkt werden. Voranahmen und Vorkenntnisse eines Untersuchungsgegenstandes sollten bewusst vorläufigen Charakter haben.
subjektive Wirklichkeit des Handelnden
Was ist Untersuchungsgegenstandes des interpretativen Ansatzes der Sozialwissenschaften?
qualitative Sozialforschung
Wie wird das methodische Vorgehen genannt, durch das unter dem Prinzip der Offenheit durch kommunikative Erhebung von Situationdeutungen im Sinne kontrollierter Subjektivität, Daten im sozialen Feld erhoben werden?
quantitative Sozialforschung
Wie wird das methodische Vorgehen genannt, das durch möglichst detailierte Vorstrukturierung des Untersuchungsgegenstandes durch Hypothesenbildung und Standardisierung der Erhebungssituation, das Ziel verfolgt, präzise, vergleichbare und intersubjektiv gültige empirische Informationen zu erheben?
Prüfung von Frageverständnis und Beantwortungsweise beim Informanten
Welche zentrale Funktion erfüllen Pretests?
bei der statistischen Datenanalyse
Auf welcher Stufe der Forschung ist die Bezeichnung „quantitative Methoden“ nicht problematisch?
Ausgehen von Erfahrungstatsachen
Was bedeutet empirisches Vorgehen?
Hauptprinzip empirischer Forschungsmethodologie
Alle Aussagen müssen an der Erfahrung überprüfbar sein, müssen sich in der Konfrontation mit der Realität bewären
Begriffe müssen sich auf erfahrbahre Realität beziehen
erste Konsequenz für den Geltungsbereich erfarungswissenschaftlicher Aussagen
Zusammenhänge oder Sachverhalte müssen prinzipiell erfahrbar sein
zweite Konsequenz für den Geltungsbereich erfarungswissenschaftlicher Aussagen
Empirische Aussagen müssen prinzipiell widerlegbar sein
dritte Konsequenz für den Geltungsbereich erfarungswissenschaftlicher Aussagen
All-Sätze
nomologische Aussagen
Es-gibt-Sätze
Existenz-Aussagen
Asymmetrie zwischen Falsifikation und Verifikation
All-Aussagen sind prinzipiell nicht verifizierbar aber ein einzier konträrer Fall reicht um sie zu falsifizieren. Dem gegenüber sind Existenz-Aussagen prinzipiell nicht falsifizierbar aber es reicht ein einziger übereinstimmender Fall um sie zu verifizieren.
Fall muss der Beobachtung zugänglich sein
erste Voraussetzung für Falsifikation und Verifikation gleichermaßen
Beobachtung muss korrekt sein
zweite Voraussetzung für Falsifikation und Verifikation gleichermaßen
empirische Befunde gelten bis zu ihrer Falsifizierung als "vorläufig verifiziert" und müssen sich in in wiederholten und verschärften empirischen Tests bewähren
Welche Lösung für das Dilemma der fehlenden Möglichkeit der endgültigen Verifikation nomologischer Aussagen schlägt der kritische Rationalismus vor?
kann modifiziert werden, um ihren Falschheitsgehalt zu eliminieren, muss dann neu geprüft, gelegentlich auch verworfen werden
Was passiert im kritischen Rationalismus mit einer falsifizierten Hypothese/Theorie?
Es müssen bestimmte Randbedingungen für die Anwendung der Hypothese vorliegen
Was versteht man unter Aussagen eingeschränkter Reichweite
Einschränkung der Menge der potentiellen Falsifikatoren
Wozu bedient man sich Aussagen eingeschränkter Reichweite?
Immunisierung der Hypothese/Theorie
Wozu kann es kommen, wenn eine zu starke Einschränkung der Reichweite vorgenommen wird?
Formulierung statistischer Aussagen
Welche zweite Möglichkeit gibt es, eine nomologische Aussage so zu modifizieren, dass sie möglichst nicht durch einzelne Beobachtungen falsifiziert werden kann?
Entscheidungsregel des Kritischen Rationalismus
Über die Wahrheit einer empirischen Aussage/Hypothese entscheidet die Konfrontation mit der Realität
Realitätswahrnehmung eines erkennenden Subjekts
Was steht zwischen der Hypothese und ihrer Konfrontation mit der Realität?
Frage nach der Möglichkeit objektiver Wahrnehmung
Welches Problem zeigt sich, wenn die Hypothese nur im erkennenden Subjekt mit der Realität konfrontiert werden kann?
Beobachtungsaussage bzw. Protokollsatz
Wodurch kann eine subjektive Beobachtung zur Basis für intersubjektiv geteilte Erfahrung werden?
zwei unterschiedliche Sprachebenen: abstrakt-theoretisch vs. konkret-beobachtbar
Was erschwert den Vergleich eines Protokollsatzes mit der Realitätsbehauptung der zu überprüfenden Hypothese?
Sie müssen auf eine konkrete empirische Basis bezogen werden.
Was muss mit Hypothesen geschehen, ehe sie mit den Ergebissen von Beobachtungen verglichen werden können?
Es gibt keine Beobachtung ohne Bewertung bzw. ohne theoretisches Konzept
Durch welche Bedingung ergibt sich das Basissatz-Dilemma?
Sie entspricht nicht unbedingt einer objektiven Wirklichkeitsstruktur.
Warum ist eine theoriegeleitete Wahrnehmung problematisch?
Korrespondenzregeln
Worüber werden theoretische Sachverhalte mit beobachtbaren Indikatoren verknüpft?
korrekte Anwendung von Hilfshypothesen bei der Übersetzung des Beobachtungsinhaltes
Wovon ist die Objektivität empirischer Basissätze abhängig?
Dokumentation aller Zwischenschritte und angewendeter Verfahren
Wodurch soll die Objektivität empirischer Basissätze gesichert werden?
konventionalistisch, durch Vereinbarung methodischer Standards und Kritikmöglichkeiten, Konzept "kontrollierter Intersubjektivität"
Wie wird das Basissatz-Dilemma derzeit "gelöst"?
Sowohl die Verifikation als auch die (endgültige) Falsifikation empirischer Basissätze ist unmöglich
Was ist das Basissatzdilemma?